Fernlernen - Tipps der PH ZH

© Ein Beitrag der PH ZH:

Fernlernen – fünf zentrale Punkte

  1. Zu allererst: Sich nicht stressen lassen! Für alle ist die jetzige Situation neu und es muss nicht morgen oder übermorgen alles perfekt funktionieren. 
  2. Aufträge sollten so klar wie nur möglich formuliert werden.
  3. Die Kommunikation zw. Lehrperson und Kind sollte aufrechterhalten werden.
  4. Keine Flut an Arbeitsblättern (zum Ausdrucken) abgeben; spannende Lernszenarien anbieten.
  5. Fernlernen braucht immer mehr Zeit als Präsenzlernen und die Familien sind momentan zusätzlich belastet, weil sie eng aufeinandersitzen, mehrere Kinder vor Ort sind, Eltern parallel Homeoffice machen und Kinder betreuen oder finanzielle oder gesundheitliche Sorgen haben. Daher lieber kleine, kreative Aufträge und Lernportionen abgegeben und auf zeitlich asynchron lösbare Aufgaben achten.

Weitere Informationen auf der Webseite: https://dreimaldrei.ch/fernlernen/

Drucken

Wie bei jeder Verbindung mit einem Webserver protokolliert und speichert der Server unseres Webhosting-Anbieters cyon in Basel, Schweiz, bestimmte technische Daten. Zu diesen Daten gehören die IP-Adresse und das Betriebssystem Ihres Geräts, die Daten, die Zugriffszeit, die Art des Browsers sowie die Browser-Anfrage inklusive der Herkunft der Anfrage (Referrer). Dies ist aus technischen Gründen erforderlich, um Ihnen unsere Website zur Verfügung zu stellen. cyon schützt diese Daten mit technischen und organisatorischen Massnahmen vor unerlaubten Zugriffen und gibt sie nicht an Dritte weiter. Soweit wir dabei personenbezogene Daten verarbeiten, tun wir dies aufgrund unseres Interesses, Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu bieten und die Sicherheit und Stabilität unserer Systeme zu gewährleisten.